90 Jahre Sterbekasse Hehn

Als im Jahre 1923 die Sterbekasse mit dem Namen „Caritas“ in Hehn ins Leben gerufen wurde, ahnte sicher keiner, dass in 90 Jahren noch immer eine Sterbekasse existiert.

 Sicher wurden immer wieder Änderungen an den Statuten und Satzungen vorgenommen, so im Jahre 1927, 1936 und insbesondere im Jahre 1990. Seit diesem Jahr lautet der Name der Kasse: „Sterbekasse Hehn VVaG“. Nun ist sie ein „kleinerer Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit“ und steht unter Aufsicht der Behörden. Alle 5 Jahre wird ein versicherungsmathematisches Gutachten erstellt um den Bestand der Kasse zu prüfen und zuletzt wurde wieder attestiert, dass der Bestand„nicht gefährdet“ist.

Während in den Gründungsjahren die Familien aus Hehn Mitglied werden konnten, sind es heute Einzelpersonen, nicht nur aus Hehn. Viele Familien sind weggezogen, aber bleiben weiterhin Mitglied und so hat die Sterbekasse zur Zeit noch einen Mitgliedsbestand von ca 550 Personen ab 16 Jahren, sowie ca. 30 mitversicherte Kinder.

Private Absicherungen werden immer wichtiger und für 12 Euro Beitrag pro Jahr bei einer Auszahlung des Sterbegeldes von zur Zeit 520 Euro ist zumindest ein Teil der Kosten einer Beerdigung gedeckt. Es wäre gut, wenn zugezogene Bewohner aus Hehn und Umgebung Mitglied der Sterbekasse würden, damit noch viele Jahre die Kasse erhalten bleiben kann.

Nach dem II. Weltkrieg war lange Jahre Josef Herkenrath der 1. Vorsitzende, ab 1961 Herbert Herkenrath bis zum Jahr 1992, also 30 Jahre lang.

In den Jahren 1989 bis 1991 wechselten des öfter die Vorstandsmitglieder, was auch im Zusammenhang mit der neuen Satzung zu sehen ist. Seit 1992 ist Klaus Cörstges der geschäftsführende Vorsitzende und Hans-Willi Dresen 2. Vorsitzender.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.