Spätkirmes 2005

Vom 23. bis 25. September wurde in Hehn die Spätkirmes gefeiert. Den Auftakt bildete die Spitzengruppe FUN am Freitagabend im Festzelt.Leider waren nicht so viele Gäste erschienen, was jedoch der Stimmung keinen Abbruch tat. Am Samstagmorgen mussten zunächst die Heiligenpescher Jungschützen den Platz auf- und im Zelt umräumen, damit die übliche Sitzordnung hergestellt war.

Um kurz vor 16.00 Uhr ging esdann offiziell los. Die Hauptleute teilten die Gruppen ein, der Festzug konnte starten. Es wurde die amtierende Majestät Kurt Rademacher undseine Brudermeister Michael Röhrhoff und Reiner Poethen abgeholt undauch das neue Königstrio war zugegen. Es ging zum Gottesdienst in der Pfarrkirche, der vom Werksorchester Schlafhorst mitgestaltet wurde.

Pfr. Leo Eißen fand wie immer die richtigen Worte und dann kam der Moment auf den alle gewartet hatten: Präsident Franz Josef Ungerechts wurde durch seinen Stellvertreter im Amt Klaus Cörstges als neuer König der St. Michaels-Bruderschaft proklamiert und erhielt das Königssilber. Seine Brudermeister Peter Peters und Werner Wassenhoven erhielten ihre Plaketten. Der Gottesdienst wurde fortgesetzt und sehr feierlich abgeschlossen.
Nach dem Gottesdienst wollte jeder gratulieren, doch schon bald gab es einen Vorbeimarsch der Schützengruppen und anschließend an den Grotten einen festlichen ‚Großen Zapfenstreich’, der im Schein von etlichen Pechfackeln sehr stimmungsvoll auf die Menschen wirkte. Das Hardter Bundesschützen-Tambourcorps und das Werksorchester Schlafhorst gaben noch eine Zulage ehe es ins Festzelt zum Festball ging.
Nach der Begrüßung der neuen Majestäten wurden die Vorgänger, nebst Frauen verabschiedet. Peter Peters und Marlis wurde ebenfalls gedankt, denn Peter wird im Herbst nach 34 Jahren Vorstandsarbeit und davon 28 Jahre lang als Kassierer der Bruderschaft nicht wieder antreten. Eine kleine Anerkennung gab es für die Mithilfe beim Weltjugendtag für Irmgard, Franz Josef und Benedikt Ungerechts, sowie für Manfred Steffens. Der Abend klang unter den Klängen der Band „Teamwork“ sehr locker aus. Am Sonntag-Morgen hieß es wieder antreten am Zelt und etliche Gruppen, auch die Schwatte Männ und Wette Bockse, waren zur Stelle. Es wurde zweimal zu Ehren der Majestät marschiert und natürlich gab es auch den Laufmarsch, bevor im Festzelt beim Frühschoppen mit der Kapelle der NVV die Spätkirmes 2005 ausklang.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.