Das Pfarrhaus

Das Pfarrhaus

In den Baukosten steckten auch noch die für das gleichzeitig gebaute zweigeschossige Pfarrhaus. Es hat sich bis heute erhalten und über seiner Tür begrüßt den Eintretenden Christus als der gute Hirte.

 

Das ruft eine Stelle im Johannesevangelium in Erinnerung, in der sich Jesus als der gute Hirte bezeichnet, der sein Leben für die Schafe lässt und versucht, die Schafe, die nicht aus seinem Stall sind, herzuführen, damit alle eine Herde werden. Die Schafe hören seine Stimme und folgen ihm. So sollen sich auch der Pfarrer und die Gläubigen verstehen. Mit dem Bau des Pfarrhauses war augenfällig gemacht worden, dass die Hehner die baldige Ankunft eines eigenen Pfarrers erwarteten. Zunächst kam nur ein Geistlicher jeden Dienstag, um eine Messe zu lesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.